Bakery, Food

winterlicher Maronenkuchen

Hallo ihr Lieben,

für einen entspannten vierten Advent haben wir ein wunderbar winterliches Rezept für euch.
Auch diesen Monat gab es eine Challenge unter den Bloggern bei „Five a month“.
Für ein süßes Rezept sollten Zimt, Maronen, Ahornsirup, Haselnüsse und Äpfel verwendet werden.
Da wir noch nie etwas mit Maronen zubereitet haben, war das natürlich eine Herausforderung, über die wir uns sehr gefreut haben! Wir haben schließlich alle Zutaten zu einem schlichten Kastenkuchen kombiniert, der besonders durch die Maronen und den Ahornsirup ein tolles Aroma hat! Durch das Maronenpüree kommt der Kuchen ganz ohne Butter aus und anstelle von Mehl werden gemahlene Haselnüsse verwendet.
Falls ihr euch noch mal die Beiträge der vergangenen Monate anschauen wollt, findet ihr hier die Kürbis Pancakes, das Crumble und das Himbeer-Brownie-Trifle. 
Schaut doch auch mal bei den anderen Bloggern vorbei!

Katja: Frau Zuckerstein
Rebecca: Icing Sugar
Carina: Raspberry Sue
Laura: Coal Hearted

Maronenkuchen 3

winterlicher Maronenkuchen
Für das Maronenpüree 200 g vakuumierte Maronen mit 100 ml Milch, 1/2 TL Zimt und 1-2 EL Ahornsirup 5 Minuten köcheln lassen, bis die Maronen weich werden. Abkühlen lassen und dann pürieren.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
Das Püree mit 75 g Puderzucker schaumig schlagen. 2 Eier trennen und die Eigelbe zu dem Maronen-Püree geben. Gut unterrühren. 1 Apfel vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit 100 g gemahlene Haselnüsse und 1 TL Backpulver untermengen.
Das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben. Eine kleine Kastenform gut ausfetten und mit Mehl bestäuben. Den Teig einfüllen und glatt streichen.
Im Backofen 35-40 Minuten backen.

Maronenkuchen 1

Comments are closed.