Bakery, Food

Appeltaart

Hallo ihr Lieben,

ja es gibt uns noch. Ja wir kochen und backen noch. Und ja wir sind in 2015 angekommen. Es muss sich nur halt alles so erst mal einpendeln. Kaum ist man in 2015 angekommen, geht alles wieder seinen ganz normalen stressigen Lauf. Klausurphase, Projektabgabe und viele andere Verpflichtungen. Da kochen und backen aber glücklich macht und entspannt, werden wir das natürlich im kommenden Jahr weiter umsetzen.
Heute gibt es deswegen eine Appeltaart, die sich perfekt für dieses stürmische Wochenende eignet, da sie sich sehr gut auf der Couch mit einer Kugel Vanilleeis genießen lässt!

Für den Mürbeteig 300 g Mehl in eine große Schüssel sieben. 75 g Puderzucker dazusieben. Zusammen mit dem Mark von 1 Vanilleschote, 1 Prise Salz, 1 Eigelb, 2 – 3 EL kaltem Wasser und 150 g gewürfelter kalter (!!) Butter mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit 1 kg Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in feine Scheiben schneiden. In einen Topf geben und mit 25 g Zucker und 1 TL Zimt kurz (7 Minuten) andünsten.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Eine Springform mit Backpapier auslegen und den Rand mit Butter einfetten. 2/3 des Teiges in der Form zu einem Boden und Rad ausrollen, eventuell mit den Fingern in der Form verteilen. Dann die Apfelmasse einfüllen. Den restlichen Teig ausrollen und als Deckel auf die Apfelmasse legen. Mit dem Rand verbinden. Mit einer Gabel einige Löcher in den Deckel stechen.
Im Ofen ca. 50 Minuten backen.

Appeltaart1